So erstellen Sie hochwertige Websiteinhalte – Teil 1: Was muss ich beim Schreiben beachten?

Von Daniela Kerschbaumer, 6. März 2018

Sie brauchen Inhalte für Ihre neue Website. Wenn Sie nicht die Möglichkeit haben, diese von einem professionellen Dienstleister vorbereiten zu lassen, dann ist Ihr eigenes Können gefragt. Die Qualität der Texte und Bilder ist maßgeblich für den Erfolg der Website. Nur hochwertige Inhalte sind ein erfolgreiches Marketing Instrument. Zugleich werden sie auf den Ergebnisseiten von Suchmaschinen besser bewertet.

Erfolgreiche Websiteinhalte: Texte. Illustration: Daniela Kerschbaumer

Wie starte ich?

1. Erstellen Sie eine To-Do Liste

Der Aufbau der neuen Website gibt vor, welche Seiten Sie für Ihren Internetauftritt benötigen. Machen Sie eine Auflistung aller Seiten, um stets den Überblick zu behalten. Je nach Präferenz können Sie die Liste per Hand schreiben, als Word Dokument verfassen und ausdrucken oder ein praktisches Verwaltungstool wie z. B. Wunderlist nützen.

2. Finden Sie die korrekte Ansprache

Überlegen Sie, ob Sie die Besucher Ihrer Website direkt ansprechen möchten oder stattdessen lieber Formulierungen in der dritten Person verwenden. Bei der direkten Anrede müssen Sie zudem definieren, ob Sie die Leser duzen oder siezen werden. Wichtig ist, dass Sie die einmal gewählte Form konsistent für den gesamten Webauftritt anwenden.

3. Legen Sie los

Suchen Sie sich eine Seite aus, mit der Sie starten möchten. Dies muss nicht zwingend die Startseite sein. Vielleicht finden Sie es einfacher, mit den Inhalten der Kontakt-Seite zu beginnen. Schreiben Sie alle Inhalte auf, die Ihnen zur gewählten Seite einfallen. Keine Sorge, die Erstfassung wird nicht perfekt sein. Sie werden feststellen, dass Sie mit der Zeit geübter werden und Ihnen das Schreiben zunehmend leichter fällt. Dies wird sich in der Flüssigkeit Ihres Schreibstils bemerkbar machen.

Falls es Ihnen ein Trost ist: Das Schreiben der Texte für die eigene Website ist immer am schwersten. Schließlich geht es nicht darum, eine Einkaufsliste zusammenzustellen oder den Brief an eine Freundin zu schreiben. Sehen Sie das Texten als Chance, sich intensiv mit Ihrem Unternehmen zu befassen und das eigene Serviceangebot oder die angebotenen Produkte noch genauer zu definieren.

4. Belohnen Sie sich zwischendurch

Sobald Sie mit einer Seite fertig sind, haken Sie diese in Ihrer anfangs erstellten Liste ab. Dadurch behalten Sie jederzeit den Überblick und die Häkchen motivieren dazu, kontinuierlich weiterzumachen. Sie können sich zusätzlich belohnen. Zum Beispiel: „Für jede als Erstfassung fertig geschriebene Seite gönne ich mir ein paar Minuten Pause.“ oder „Für jede fertige Seite kriege ich ein Stück Schokolade.“ Finden Sie Ihr eigenes Belohnungssystem.

5. Überarbeiten Sie Ihre Texte

Was zwischendurch hilft: Lesen Sie die Texte laut vor. Klingen die Inhalte auch laut gesprochen stimmig oder holpert es mancherorts? Stellen Sie sich vor, Sie wären ein Besucher Ihrer Website: Entsprechen die Inhalte dem, was Sie sich vom Webauftritt erwarten? Wenn Sie während dem Lesen zu gähnen beginnen, sollten Sie an Ihrem Schreibstil arbeiten. Unterhaltende Romane lesen sich besser als trockene Geschäftsberichte.

Wenn Sie mit der ersten Fassung aller Texte durch sind, folgt die Überarbeitung. Sie werden feststellen, dass der Seitenaufbau noch nicht konsistent ist und sich die Inhalte teilweise nicht flüssig lesen. Es sei denn, Sie sind die geborene Texterin bzw. der geborene Texter. Jetzt können Sie die noch verbesserungswürdigen Abschnitte optimieren und gegebenenfalls Rechtschreibfehler korrigieren.

Übrigens: Es schreibt sich nicht jeden Tag gleich gut. Wenn Sie also merken, dass Sie nicht vorankommen, ist es meist besser, den Vorgang abzubrechen. Gönnen Sie sich eine Pause oder versuchen Sie es erst am nächsten Tag erneut.

Was muss ich beim Schreiben beachten?

1. Schreiben Sie verständlich

Die Inhalte müssen auf die Fragen und Bedürfnisse Ihrer Leser und potentiellen Neukunden eingehen. Daher sollten die Texte hilfreich sein und die gewünschten Informationen liefern.

Vermeiden Sie komplex strukturierte Schachtelsätze. Diese werden weder von Menschen noch von Suchmaschinen gemocht. Klar formulierte und einfach konstruierte Sätze sorgen für eine bessere Lesbarkeit. Zudem sind sie ein wichtiges Erfolgskriterium für eine barrierefreie Website.

2. Heben Sie den Nutzen ihrer Dienstleistung oder Ihres Produkts hervor

Die bereitgestellten Informationen und das Angebot müssen klar vermittelt werden, um Ihre Leserschaft und potentielle Neukunden direkt anzusprechen und somit die Chance einer Kontaktaufnahme zu erhöhen.

3. Packen Sie alle wichtigen Infos ins erste Drittel der Seite

Menschen interessieren sich nicht für lange Einleitungen. Wenn wichtige Informationen gleich in den ersten Absatz verpackt werden, ist die Chance, dass sie auch tatsächlich gelesen werden, um ein vielfaches höher.

3. Überschriften brauchen eine klare Aussage

Meist lesen Seitenbesucher nur die Überschriften. Daher sollten diese aussagekräftig und schlüssig formuliert sein. Auch Suchmaschinen werten Titelzeilen aus und lassen das Ergebnis in ihre Bewertung einfließen.

4. Verwenden Sie wichtige Schlüsselwörter

Der Einsatz von sogenannten Keywords hilft dabei, dass Ihre Inhalte gefunden werden. Wenn Sie nicht wissen, welche Schlüsselwörter für Ihre Branche relevant sind, können Sie im Netz recherchieren. Es gibt zahlreiche nützliche Tools zum Recherchieren von passenden Suchbegriffen, wie z. B. den Keyword Planner von Google. Dafür brauchen Sie jedoch ein Google Nutzerkonto und zumindest eine aktiv geschaltete Kampagne.

Ein weiteres praktisches Werkzeug ist Google Trends. Mit Google Trends können Sie die Wichtigkeit bestimmter Keywords im zeitlichen Kontext ansehen oder mehrere Wörter miteinander vergleichen. Es gibt natürlich auch Google-Alternativen, wie z. B. Ubersuggest, AnswerThe Public oder Hypersuggest. Probieren Sie selbst, welches Tool Ihnen am sinnvollsten erscheint.

Natürlich empfiehlt sich zwischendurch auch der Blick über den Tellerrand: Welche Begriffe verwenden meine Mitbewerber?

Aber Vorsicht: Übertreiben Sie es nicht. Eine exzessive Verwendung von Keywords interpretieren Suchmaschinen als Abwertung der Inhalte. Bedenken Sie zudem immer, dass die Inhalte von Ihren Besuchern gerne gelesen werden sollten. Zwar ist es gut und wichtig, dass Internetnutzer durch richtig eingesetzte Keywords auf Ihrer Seite landen. Aber wenn dann die Inhalte nicht passen bzw. sich langweilig lesen, vergrault man potentielle Kunden sehr schnell wieder.

5. Verwenden Sie selbsterklärende Verlinkungen

Die Besucher Ihrer Website möchten im Vorhinein wissen, was sie bei Verlinkungen auf andere Seiten erwartet. Daher sollte die Bezeichnung zugleich eine Kurzbeschreibung beinhalten. Beispiel: Statt „Laden Sie das PDF über Dreiviertelneun hier herunter: Link.“ besser schreiben „Weiterführende Informationen finden Sie in folgendem PDF über DREIVIERTELNEUN.

6. Achten Sie auf eine korrekte Formatierung

Hier ein paar Tipps:

  • Texte korrekt als Überschriften und Absatz formatieren.
  • Kurze Absätze (max. 6 – 7 Zeilen).
  • Überschriften Hierarchie korrekt verwenden (Überschrift 1 gefolgt von Überschrift 2, etc.).
  • Verwenden Sie für Aufzählungen die Listenformatierung.
  • Für Hervorhebungen eine fette Schriftart verwenden.
  • Unterstreichungen werden im Web als Verlinkungen verstanden und sollten daher nicht verwendet werden.
  • Linksbündige Texte sind einfacher lesbar als zentrierte.
  • Zitate als solche formatieren.

Sie werden feststellen, dass sich Inhalte im Word Dokument anders lesen als auf der Website. Das Gute ist: Da es sich um keine gedruckten Worte handelt, können Sie die Texte über Ihr Content Mangement System (z. B. WordPress) jederzeit selbständig verbessern.

Wenn Sie nun auch wissen möchten, wie Sie das Bildmterial für Ihre Website vorbereiten sollen, können Sie hier weiterlesen: So erstellen Sie hochwertige Websiteinhalte Teil 2: Wie bereite ich das Bildmaterial vor?