Sie surfen mit Ihrem Mobiltelefon im Internet. Plötzlich lässt sich ein Menü, das Sie zuvor geöffnet hatten, nicht mehr schließen. Oder ein Formular lässt sich nicht korrekt ausfüllen. Kommt Ihnen das bekannt vor? Es nervt. Durch eine sorgfältige Programmierung werden Ihre User entspannte User sein.

Programmierung: Frau sitzt vor Bildschirm. DREIVIERTELNEUN Digital Design Studio, Illustration: Daniela Kerschbaumer

Responsive, suchmaschinenfreundlich und barrierefrei codierte Websites

Während meiner ersten Jahre als Webentwicklerin gab es einen großen Feind: den Internet Explorer 6. Dieser damals bereits veraltete Webbrowser benahm sich wie eine Diva. Es bedurfte immer zahlreicher zusätzlicher Anpassungen, damit der Internet Explorer 6 eine Website korrekt darstellte. Im Nachhinein betrachtet, waren dies glückliche Zeiten. Denn das Testen der fertiggestellten HTML Vorlagen musste nur auf den wenigen verfügbaren Webbrowsern durchgeführt werden.

Dann kamen nicht nur viele neue Webbrowser, sondern vor allem responsive Webdesign. Dies bedeutete, dass HTML Vorlagen in allen Browservarianten und zusätzlich auch auf Smartphones und Tablets korrekt funktionieren sollten. Dass dies die Arbeit nicht unbedingt vereinfacht hat, liegt auf der Hand.

Ich verwende für die Programmierung der responsiven HTML Vorlagen das Framework Twitter Bootstrap und entwickle hochwertige Templates. Diese werden nach Fertigstellung validiert, damit sie, gemäß den Richtlinien vom World Wide Web Consortium (W3C) standardkonform umgesetzt sind. Die Suchmaschinenoptimierung (SEO) beginnt bereits bei den HTML Vorlagen, weshalb eine suchmaschinenfreundliche Umsetzung bei mir zum Standard gehört. Darüber hinaus lege ich großen Wert auf eine barrierefreie Programmierung, gemäß den Web Content Accessibility Guidelines (WCAG, 2.0). Nach Fertigstellung der HTML Templates werden diese sorgfältig und ausführlich getestet, um hohen Qualitätsansprüchen gerecht zu werden. Somit ist sichergestellt, dass die Website nicht nur am Desktop korrekt dargestellt wird, sondern auch auf mobilen Geräten fehlerfrei funktioniert.

Content Management System, WordPress

Damit Sie Ihre Website später selbständig aktualisieren können, ohne sich lebenslang an einen teuren externen Administrator binden zu müssen, werden die HTML Templates in ein Content Management System, kurz CMS, eingebunden. Ich verwende dafür die beliebte Open Source Software WordPress.

7 Vorteile von WordPress

  • Open Source bedeutet, dass es sich um freie Software handelt. Sie müssen für die Nutzung keine Lizenzkosten zahlen.
  • Die Installation und Konfiguration von WordPress ist im Vergleich zu anderen CMS relativ schnell umsetzbar. Das spart Entwicklungskosten.
  • Die Bedienung lässt sich einfach erlernen. Um den Inhalt einer Seite zu aktualisieren, sind nur wenige Klicks notwendig.
  • WordPress ist flexibel und erweiterbar. Somit können auch zu einem späteren Zeitpunkt neue Funktionen problemlos hinzugefügt werden.
  • Aktionen zur Suchmaschinenoptimierung lassen sich sehr leicht einbinden. Hierfür gibt es hilfreiche Erweiterungen, sogenannte Plugins.
  • WordPress setzt auf Barrierefreiheit. Die Software wird diesbezüglich laufend verbessert. Das bezieht sich nicht nur auf das Frontend, also die Website selbst, sondern auch auf das Backend, jenen Bereich, der für die Wartung der Website verwendet wird.
  • WordPress ist das beliebteste Content Management System weltweit. Durch die große Community wird die Software ständig weiterentwickelt. Es werden laufend wichtige Sicherheitsupdates und neue Funktionen bereitgestellt.

Kurzbeschreibung

  • Codierung responsiver Websites
  • Codierung suchmaschinenfreundlicher Websites
  • Codierung barrierefreier Websites (gemäß W3C, WCAG 2.0)
  • Programmierung von Content Management Systemen (CMS) für die selbständige redaktionelle Wartung

Werkzeuge

  • HTML 5 & CSS 3
  • Twitter Bootstrap
  • WordPress